Beispiele aus dem Wirtschaftsunterricht


Der Wirtschaftsunterricht beinhaltet, wie im Einleitungstext bereits erwähnt, viele lebensnahe Themen. Diese interessant zu gestalten ist eines der Hauptanliegen der Fachschaft. Hierbei ist es besonders wichtig, nicht nur theoretische Inhalte zu vermitteln,sondern immer wieder mit praxisnahen Beispielen und Anwengungen den Bezug zum täglichen Leben herzustellen.

Hier nun ein kleiner Auszug aus dem laufenden Unterricht:

 

12. Klasse

Im Abiturjahr wird zunächst die Rechtsthematik vorgeführt. Besonderer Fokus liegt auf dem Gebiet der Leistungstörungen. Nachdem man sich einen Überblick über die verschiedenen Arten der Leistungsstörung verschafft hat wird die Schlechtleistung besonders thematisiert. Dieser auch in der Realität häufig auftretende Sachverhalt wird mit Hilfe der Rechtsnormen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) im Detail behandelt. Dabei lernen die Schüler nicht nur theoretische Begebenheiten kennen, sondern können diese auch mit Hilfe von praxisnahen Beispielen auf die Realität anwenden. Ebenso werden die einzelnen Rechte des Käufers, wie Nacherfüllung, Minderung und Schadenersatz eingehend beleuchtet.

Zudem wird auf das Spannungsverhältnis zwischen Verbraucherschutz und Vertragsfreiheit eingegangen. Dieses Thema wird mit Schwerpunkt auf die speziellen Rechte des Käufers vertieft.

Als zweiter großer Themenbereich dieses Schuljahres wird abermals (siehe u.a. 11. Klasse) auf die volkswirtschaftlichen Gegebenheiten unserer Wirtschaftsordnung eingeganen. Hierbei setzt man sich zunächst mit der Thematik Beschäftigung und Einkommen auseinander. Dies führt von den Problematiken des Arbeitsmarkts, über diverse wirtschaftspolitische Maßnahmen, bis hin zu Steuern und Staatsverschuldung. Außerdem werden die außenwirtschaftlichen Beziehungen behandelt. Themen sind hier beispielsweise die Zahlungsbilanz und die Außenhandelspolitik.

Schließlich steht noch das Thema "Geld und Währung" auf dem Plan. Neben den Grundlagen des monäteren Systems der Zentralbanken wird auch das geldpolitische Instrumentarium der Europäischen Zentralbank (EZB) besprochen. Dabei spielen Begriffe wie Offenmarktgeschäft, Leitzins, Fazilität, Geldschöpfung und Tender eine wichtige Rolle.

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4
                             

Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden. Nach Ende Ihres Besuches wird Ihr Browser diese Cookies automatisch löschen. Für weitere Informationen siehe unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Website