¿Por qué estudiar el español?

Warum überhaupt Spanisch lernen?

 

Spanisch kann am Gymnasium Lohr a. Main als spät beginnende Fremdsprache erlernt werden. Der Grundgedanke besteht dabei darin, dass die SchülerInnen ab der 10. Klasse von den bisher gelernten Fremdsprachen profitieren, um eine neue Fremdsprache zu lernen. Dazu legen diejenigen SchülerInnen, die Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache lernen wollen, die 2. Fremdsprache ab, welche sie ab der 6. Klasse gelernt haben, und beginnen stattdessen eine neue Fremdsprache.

Informationsveranstaltungen zum neuen Fach Spanisch finden in zweierlei Form statt: Einerseits werden Schnupperstunden in den betreffenden Jahrgangsstufen durchgeführt, die vor der Sprachenwahl stehen. Andererseits findet alljährlich auch ein Informationsabend für die Eltern statt, in dem die Wahlmöglichkeiten und mögliche Konsequenzen für die

Welche Gründe sprechen dafür, Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache von der 10. bis zur 12. Klasse (G8) zu lernen?

·        Spanisch ist im Trend

Spanische Musik ist aus den Sommerhits der letzten Jahre nicht wegzudenken: Von Ricky Martin, Juanes und Shakira seit den 90er Jahren bis hin zu Enrique Iglesias und Luis Fonsi in den letzten Jahren waren Latino-Rhythmen in keinem Sommer wegzudenken. Gerade bei Jugendlichen sind Reggaeton und Latino-Musik sehr beliebt.

Das alles kann sich auch auf schulisches Lernen auswirken: Musik und Film (z.B. Soaps und Telenovelas aus der spanischsprachen Welt) machen Lust und wecken Neugierde auf die neue Fremdsprache und die neue Kultur, die damit verbunden ist.

·        Spanisch baut Brücken in Europa

Spanien und dabei nicht zuletzt die Balearen und die Kanaren sind seit vielen Jahren sehr beliebte Reisezielen für Familien- und Individualreisen. Die Europäische Union bietet außerdem für Studierende mit dem Erasmusprogramm die vielfältigsten Möglichkeiten, um Auslandsaufenthalte zu ermöglichen. Nach der Abschaffung des Zivil-/Wehrdienstes ist auch die Option eines Freiwilligen Sozialen Jahres immer beliebter geworden, sodass einige junge Menschen eine mehrmonatige Auszeit in einem sozialen oder ökologischen Projekt in Mittel- oder Lateinamerika nutzen. Auch der Jakobsweg in Nordspanien hat in diesem Zusammenhang als Mittel zur Selbstfindung wieder sehr an Beliebtheit gewonnen.

Für all diese Türen, die uns offen stehen, stellt die spanische Sprache einen zentralen Schlüssel dar: Erst wenn wir Spanisch beherrschen, können wir uns all diese Ziele viel besser erschließen, mit den Einheimischen in Kontakt treten und dabei deren Kultur, Geschichte und Traditionen viel besser verstehen.

·        Spanisch als Weltsprache

Die hohe Bedeutung des Spanischen wird heute immer noch sehr oft unterschätzt, denn den wenigsten sind die folgenden Zahlen bewusst: Spanisch ist nach Englisch, Chinesisch und Hindi die am vierthäufigsten gesprochene Sprache der Welt (ca. 450 Millionen Sprecher). Zählt man nur die spanischsprachigen Muttersprachler, so sind dies sogar mehr als die englischen Muttersprachler. Selbst innerhalb der USA nimmt Spanisch durch die Vielzahl an Hispanics (45 Millionen) eine sehr hohe Bedeutung ein.

Spanischkenntnisse eröffnen uns somit die Möglichkeit, mit Sprechern aus verschiedensten Ländern in Kontakt zu treten.

 

Quelle: https://www.klett.de/sixcms/media.php/185/spanisch-ist-trumpf-2018.pdf

·        Mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit Spanisch

Spanien ist der zweitwichtigste Handelspartner Deutschlands nach Frankreich. Die engen Verflechtungen lassen sich zum Beispiel daran verdeutlichen, dass aktuell ca. 837 deutsche Unternehmen in Spanien mit großen Niederlassungen vertreten sind (z.B. Siemens, adidas, Lidl, Bayer, Volkswagen, BASF usw. usw.) und deshalb natürlich auf Arbeitskräfte mit deutsch-spanischen Sprachkenntnissen angewiesen sind. Im Gegenzug sind derzeit 244 spanische Unternehmen auf deutschem Boden tätig (z.B. Zara, Banco Santander, Campofrio, NH Hotels, Freixenet, Iberdrola etc.). Angesichts der engen Verbindungen unserer beiden Länder ist die Kenntnis der Partnersprache ein unschätzbarer Vorteil in verschiedensten Berufszweigen (z.B. BWL, Jura/Europäisches Recht, Maschinenbau etc.).

Außerdem haben auch die Länder Lateinamerikas in den letzten Jahren mehr und mehr an Bedeutung für die deutsche Wirtschaft gewonnen.  So ist der deutsche Außenhandel mit Lateinamerika in den letzten Jahren stärker gestiegen als der gesamte deutsche Außenhandel.

·        Spanisch baut auf anderen Sprachen auf

SchülerInnen, die Spanisch lernen, haben erhebliche Vorteile durch die enge Verwandtschaft zu den bereits gelernten Fremdsprachen: Genauso wie Französisch gehört auch die spanische Sprache zu den romanischen Sprachen, die vom Lateinischen abstammen, sodass  Spanischlernende – je nach der von ihnen gewählten 2. Fremdsprache (Latein/Französisch) – sowohl vom Lateinischen als auch vom Französischen profitieren können.

So lässt sich nicht nur der spanische Wortschatz durch die bereits erlernten Sprachen sehr gut erschließen:

z.B. la educación: Englisch – the education, Latein – educatio/educationis, Französisch – l’éducation ð Erziehung / Bildung

Auch die spanische Grammatik weißt große Ähnlichkeiten zu anderen bereits gelernten Fremdsprachen auf, sodass hier zum Beispiel das Lernen von Verbkonjugationen keine große Herausforderung darstellen sollte.

Deshalb können unsere SchülerInnen relativ schnelle Lernfortschritte erzielen und nach dem dritten Lernjahr die Niveaustufe B1  erreichen.

·        Spanisch hat eine recht einfache Aussprache

Darüber hinaus klingt Spanisch sehr schön, temperamentvoll und macht Laune. Die spanische Aussprache ist dabei nicht einmal schwierig, denn die Aussprache von spanischen Wörtern bleibt noch sehr eng an deren Schreibung. Somit müssen nur sehr wenige neue Sprechlaute erlernt werden.

·        Spanisch als neue eigene  Entscheidung

Gerade ab der Mittel- und Oberstufe seid Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler bzw. sind Ihre Kinder nun dazu aufgefordert, selbstständig Entscheidungen bzgl. Eurer/ihrer Schullaufbahn zu treffen. Dies bringt entscheidende Vorteile mit sich, denn entscheidet sich ein Schüler zum Beispiel aus eigenem Antrieb heraus dafür, mit dem Spanischen eine neue Sprache zu lernen, so ist dies die beste Motivation und das beste Erfolgsversprechen, denn Jugendliche haben nun ein Alter erreicht, in dem sie selbst reflektieren können:

-         Interessiert mich diese neue Fremdsprache? Interessiert mich die Kultur anderer Länder und anderer Kontinente?

-         Habe ich Spaß an der Kommunikation mit anderen?

-         Was bringt mir diese neue Fremdsprache?

-         Habe ich beim Lernen der 1. / 2. Fremdsprache  alles richtig gemacht oder möchte ich Spanisch vielleicht sogar als neue Chance nutzen, um dieses Mal alte Fehler (z.B. beim Vokabellernen) zu vermeiden?

Bei all diesen Aspekten sollen Euch / Ihnen die folgenden Aspekte weiterhelfen:

·        Jugendliche lernen Fremdsprachen am allerbesten:

Jeder Erwachsene, der es einmal probiert hat, neben Beruf und Familie – zum Beispiel in Abendkursen – eine neue Sprache zu erlernen, weiß ein Liedchen davon zu singen: Der Lernerfolg ist oft begrenzt, da häufig die Zeit zum Lernen fehlt und der Lernfortschritt sehr langsam vorangeht. Dies liegt aber einerseits an unserem stressigen Alltag als Erwachsene, in dem oft nur Zeit für 1-2 stündige Kurse pro Woche bleiben, wohingegen in der Schule 4 Wochenstunden im ersten Lernjahr angesetzt sind. Andererseits liegt der höhere Lernfortschritt im Jugendalter aber auch daran, dass die Sprechwerkzeuge von Erwachsenen längst nicht mehr so flexibel sind, um schnell die neue Aussprache zu lernen.

Das beste Zeitfenster für das Erlernen von Fremdsprachen ist und bleibt einfach das Jugendalter: Die Sprechwerkzeuge und unser Gehirn sind noch sehr flexibel, um neue Sprachen aufzunehmen, außerdem haben Jugendliche (im Gegensatz zu Kindern) bereits mehrjährige Fremdsprachenerfahrung und haben sich deshalb bereits nützliche Lernstrategien angeeignet, um sich eine neue Sprache anzueignen.

·       Sprachenzertifikat Dele escolar

Einen wichtigen Karrierebaustein kann dabei das Sprachenzertifikat Dele escolar darstellen, welches unsere SchülerInnen am Fremdspracheninstitut in Erlangen ablegen können.
Die Schüler können sich damit mit einer international anerkannten Prüfung des Instituto Cervantes ihre Sprachkenntnisse auf der jeweiligen Niveaustufe attestieren lassen. Ein solches Dele-Zertifikat kann ein großes Plus bei Bewerbungen in internationalen Unternehmen sein, da es international bekannt und anerkannt ist.

Es ist aber kein Muss, denn die jeweils erreichte Niveaustufe wird auch im jeweiligen Jahreszeugnis und letztendlich auch im Abiturzeugnis abgebildet:

Weitere Informationen zum Dele-Zertifikat hier!

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4
                             

Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden. Nach Ende Ihres Besuches wird Ihr Browser diese Cookies automatisch löschen. Für weitere Informationen siehe unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Website