Mint-EC Camp Freiberg, Werkstofftechnik


Wusstet ihr, dass Eure Handys gar nicht vegan sind? Kaum zu glauben aber wahr: zur Herstellung von Materialien wie Kupfer werden tierische Substanzen benötigt wie zum Beispiel Kuh- und Schweineleim. Dies und vieles andere interessante Wissen über Materialien wurde 16 Schülerinnen und Schüler der MINT-EC-Schulen aus ganz Deutschland im viertägigen MINT-EC-Camp (06. bis 09. März 2017) zum Thema Werkstofftechnik an der TU Bergakademie in Freiberg gelehrt.

Den ersten Tag des Mint Camps verbrachten wir 150 Meter unter dem Erde. Wir besuchten das Silberbergwerk Freiberg „Reiche Zeche“, wo wir uns - mit wasserfester Kleidung ausgestattet – mit Hilfe eines engen Fahrstuhls in die Welt eines Bergarbeiters gestürzt haben. In diesem Bergwerk wurde im Laufe der Zeit über 5000 Tonnen Silber abgebaut. Dies machte Freiberg zu Deutschlands Silberstadt. Heutzutage dient das Bergwerk hauptsächlich den Forschungszwecken der Uni und es wird kein Silber mehr abgebaut.

In den weiteren Tagen bildeten sich zwei Gruppen, die entweder die Entstehung und Verwendung von Kupfer in allen möglichen Bereichen erforschte, oder den Herstellungsprozess einer Stahlfeder verfolgt. In letzterer Gruppe waren die Teilnehmer u.a. beim Gießen von Stahl live anwesend – sie durften sogar mitwirken.

Bei der Kupfer- Forscherguppe wurde erst die Theorie gelehrt. Man lernte z. B., wie man das Erz mit 0,4% Kupferanteil abbaut, „wäscht“ und filtriert, bis man fast reines Kupfer mit nur 0,5% Fremdstoffanteil erhält. Durch verschiedene Elektrolysearten, die wir auch dann selber durchgeführt haben, wird die Konzentrationen des Kupfers weiter erhöht, bis man „reines Kupfer“ erhält. Natürlich sieht das Kupfer nach unterschiedlichen Methoden auch leicht anders aus, was man im Bild erkennen kann.

In der Firma SAXONIA Galvanik GmbH, die sich mit der Galvanisierung von Kunststoffen und unterschiedlichen Metallen beschäftigen, bekamen wir auch mit, was mit den Nebenprodukten, die bei der Metallherstellung entstehen, geschieht: durch unterschiedliche Methoden werden daraus Edelmetalle wie zum Beispiel Gold und Silber gewonnen, die sie wiederum verkaufen können.

Der letzte Tag des MINT- EC Camps ist wie bei anderen MINT-Camps der Tag der Präsentationen: man hatte in den vorherigen Tagen Zeit, sich in ein Thema selbstständig einzuarbeiten und es schließlich den anderen Schülern zu präsentieren.
Xinyuan LUO, Q11

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4