aktuelle Termine

21.01.2019
Exkursion nach Frankfurt zur Bundesbank und Geldmuseum
24.01.2019
Jugend debattiert Schulwettbewerb
28.01.2019-30.01.2019
Orchestertage in Miltenberg

Zwischen Mördern und Gestaltwandlern


Am siebten Dezember fand vormittags im Medienatelier des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasiums der alljährliche Lesewettbewerb der sechsten Klassen statt. Im Unterricht war bereits vorher eine Auswahl von je zwei Schüler(inne)n aus jeder der drei sechsten Klassen vorgenommen worden. Die dabei erfolgreichen Schüler und Schülerinnen traten dann am Freitag gegeneinander in zwei Runden an.

Zuerst las jeder der Kandidaten aus einem bekannten Buch eine vorbereitete Textstelle vor, die in einem Rahmen von drei bis fünf Minuten gehalten werden sollten. Zudem wurden die jeweiligen Bücher kurz vorgestellt, um so den ebenfalls anwesenden 6. Klassen und der Jury einen Überblick zu verschaffen. In ausgeloster Reihenfolge lasen die sechs Schüler und Schülerinnen vor.

Es begann Lena-Maria Scherg (6b) mit dem Titel „Die Duftapotheke – ein Geheimnis liegt in der Luft“. Die Geschichte handelt von einer Duftapotheke, die zufälligerweise von einem Mädchen entdeckt wird, mit Düften, die Dinge bewirken wie zum Beispiel das Vergessen. Die Schülerin vermittelte die Geschichte sehr dynamisch und flüssig, auch die Textstelle war sehr gut gewählt. Der einzige Junge im Wettbewerb, Lukas Keller (6c), folgte als zweiter Vorleser. Sein Buch trug den Titel „Das Volk von Tarkaan“ und erzählte von Kindern, die aus der Fantasiewelt einer Autorin gerettet werden müssen, bevor das Portal sich schließt. Lukas imitierte die Stimme eins Navis in einer Blechbüchse sehr überzeugend und mit Witz, sein Tempo ermöglichte gutes Verstehen.

Als drittes las Rebecca Steck (6b) aus dem Buch „Schön, Schöner, Tot“ vor, bei dem es um ein Mädchen geht, das nach vier vorhergehenden Morden an Mädchen an fünfter Stelle steht und versucht zu überleben. Rebecca las mit ruhiger Stimme eine spannende Textstelle vor und wurde aber im Verlauf des Vorlesens etwas schneller.

Die zweite Kandidatin aus der 6c war Tamara Schlotz. Sie hatte sich für den Bestseller „Die Tribute von Panem“ entschieden. In dieser allgemein bekannten und verfilmten Geschichte geht es um eine junge Frau, die sich freiwillig für ein Spiel um Leben und Tod meldet, um ihre kleine Schwester vor diesem zu bewahren. Tamara las eine relativ kurze Textstelle vor, doch die Spannung der Geschichte kam bei den Zuhörern selbst in der kurzen Zeit an.

Sowohl Anka Fahrbach (6a) und Maria Sidorova (6a) lasen aus der Buchreihe „Animox“ vor, doch Anka aus dem ersten und Maria aus dem zweiten Teil. In diesen Büchern geht es um Simon, der entdeckt, dass er mit Tieren reden kann. Das lässt ihn die Welt der Animox, die sich in Tiere verwandeln können, entdecken und er geht auf die Suche nach seiner Mutter. Anka überzeugte mit der spannenden Textstelle und ihrem gut verständlichen Lesestil. Maria las mit guter Artikulation eine ebenso spannende Textstelle.

In der zweiten Runde lasen alle aus dem ihnen vorher unbekannten Buch „Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks“ je 2-3 Seiten. Das Buch handelt von Lennart, der ein Gangsterboss wird, um seinem kleinen Bruder Linus zu helfen, da dieser umgeben ist von Dingen die entweder „alt, krank, oder ausgestorben“ sind. Die allerwenigsten stolperten über die vielen französischen Begriffe in den verschiedenen Textstellen. Auffallend war nach Aussage der Jury, dass alle bei dem unbekannten Text sehr viel natürlicher vorlasen, wohingegen die vorbereiteten Textstellen meist etwas künstlich klangen.

Die Jury, bestehend aus Anna Lattin (Q12), Charlotte Lauter (Q11), Herrn Meier und Frau Siegismund, vergaben den dritten Platz an die Leistung von Lukas Keller, den zweiten Platz an Tamara Schlotz und nominierten mit dem ersten Platz Anka Fahrbach als die Vertreterin der Schule in der nächsten Runde.

Johanna Schlensok, Q12

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4