Vortrag der Jugendoffiziere der Bundeswehr in der Q12


Ruf, Markus,
10. Februar 2020,
Aktuelles

Vortrag der Jugendoffiziere der Bundeswehr in der Q12

„Was bedeutet für euch Sicherheit?“ Mit dieser Frage begann der Vortrag des Jugendoffiziers der Bundeswehr Hauptmann Christian Rumpel im Sozialkunde-Kurs der Q12. Er und sein Kollege Hauptmann Philipp Nürnberger referierten über die Verteidigungs- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland.

„Sicherheit bedeutet für  mich, einen Arbeitsplatz zu haben.“, „Mein Zuhause als geschützter Raum meiner Privatsphäre.“, „Ein Gefühl von Sicherheit entsteht, wenn Werte wie die Menschenwürde und die Gleichheit aller geschützt sind“, lauteten die Antworten der Schülerinnen und Schüler. Sicherheit sei das Grundbedürfnis des Menschen, in Frieden und Freiheit zu leben, definierte Christian Rumpel abschließend.

Dann leitete er zu den Politikfeldern innere und äußere Sicherheit über und erläuterte den Beitrag der Bundeswehr. So ist einerseits die Aufgabe der Bundeswehr die Landesverteidigung – auch in Zusammenarbeit mit der NATO. Andererseits betätigt sich die Bundeswehr auch im internationalen Krisenmanagement, da Krisen in anderen Ländern die Sicherheit in Deutschland gefährden können. Hier wirkt sie präventiv und stabilisierend.

Anschließend wurden die Aufgaben der Bundeswehr innerhalb der NATO erläutert. Im nächsten Teil des Vortrags wurde der Bundeswehreinsatz in Mali vorgestellt. Dort unterstützen deutsche Soldatinnen und Soldaten im Auftrag der UNO die Umsetzung des Friedensabkommens. Die sogenannten Blauhelm-Soldaten stabilisieren den afrikanischen Staat Mali, das aktuelle Mandat des Bundestages erlaubt auch den Waffeneinsatz. Ziel der Mission ist die dauerhafte Friedenssicherung. Deutlich wies Christian Rumpel auf die Gefahren eines solchen Auslandeinsatzes hin. Die bestehende Lebensgefahr, die solch ein Einsatz mit sich bringt, belaste ihn als Familienvater. Eindrucksvoll schilderte er dem Kurs seine ganz persönlichen Gedanken über einen möglichen Auslandseinsatz. Gerade weil der Jungendoffizier sehr offen und persönlich über die Bundeswehr und seine Rolle sprach, erreichte er die jungen Erwachsenen sehr gut. Die Schülerinnen und Schüler der Q12 wurden nicht nur umfangreich und anschaulich über die Aufgagen der Bundeswehr informiert, sondern lernten auch ganz persönliche Ansichten eines Soldaten kennen, indem sie kontrovers und kritisch mit Hauptmann Christian Rumpel diskutierten.

gl