Erfolgreiche Mathematiker am Lohrer Gymnasium


Die Mathematik-Talente am Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium waren wieder einmal sehr erfolgreich. Mit zwei ersten und einem dritten Platz in der 2. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 2015 gehört das Lohrer Gymnasium damit zu den besten teilnehmenden Schulen in ganz Bayern. Durch ihre ersten Plätze in der 1. Runde des Wettbewerbs hatten sich Alexander Esgen, Nicolas Scherzer und Nicholas Schwab bereits im Mai (wir berichteten) für die 2. Runde qualifiziert, deren Ergebnisse seit Anfang November endlich feststehen.
Von insgesamt neun ersten Plätzen bayernweit gehen jeweils einer davon an Alexander Esgen und Nicholas Schwab. Für Nicolas Scherzer reichte es zudem für einen von 13 dritten Plätzen in Bayern. Insgesamt gab es Deutschlandweit 40 erste, 33 zweite und 55 dritte Plätze in der zweiten Runde. Das Ergebnis hat für alle drei Teilnehmer unterschiedliche Konsequenzen.
Für Alexander Esgen, der dieses Jahr zum ersten Mal am Wettbewerb teilnahm, bedeutet es, dass er sich für die 3. Runde des Wettbewerbs qualifiziert hat. Beendet er diese Runde auch mit einem ersten Platz, wäre er Bundessieger.
Als amtierender Bundessieger hat Nicholas Schwab diesen Schritt bereits hinter sich. Er muss daher keine 3. Runde mehr absolvieren, sondern hat seinen Titel durch den nun erreichten ersten Platz in der 2. Runde verteidigt und darf sich somit schon jetzt zweifacher Bundessieger nennen. An der 3. Runde nicht teilnehmen muss auch Nicolas Scherzer. Wenngleich er mit einem dritten Platz sehr erfolgreich war, ist der Wettbewerb 2015 für ihn leider schon beendet.
Doch das bedeutet nicht, dass er keine Chance mehr auf einen Bundessieg hat, denn die 1. Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 2016 beginnt bereits im Dezember. Daran werden alle drei Lohrer Gymnasiasten wie gewohnt teilnehmen und sicherlich wieder mit hervorragenden Ergebnissen von sich reden machen.
Außerdem haben sich alle drei Schüler für die Teilnahme am Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematikolympiade 2016 in Hongkong qualifiziert und werden dafür schon Anfang Dezember am Lohrer Gymnasium Auswahlklausuren schreiben. Mit ein bisschen Glück könnte also einer von den drei Nachwuchsmathematikern Mitglied im deutschen Olympiakader 2016 sein.

 

 

MOMS-Siegerehrung in Karlstadt


Am Donnerstag, den 2. Juli, wurden neun Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums bei der Siegerehrung der Mathematik-Olympiade in Karlstadt für ihren Einsatz und ihr Durchhaltevermögen bei der Teilnahme an der Mathematik-Olympiade Main-Spessart (MOMS) belohnt. Sowohl der Sparkassen-Direktor Herr Schmitt als auch der Landrat Herr Schiebel lobten alle Teilnehmer für ihr Engagement für die Mathematik. Die Sparkasse hatte als MOMS-Hauptsponsor wieder hervorragend für das leibliche Wohl aller gesorgt. Abgerundet wurde dieser nette Ausflug nach Karlstadt mit einem Eis als kleine Abkühlung bei diesen hochsommerlichen Temperaturen.

Christina Kliegl, Victoria Urrutia und Sophie Wedler (6a), sowie Vivien Wedler (8b) und Kilian Krampf (8c) erhielten Mitmachpreise für die erfolgreiche Teilnahme an beiden Wettbewerbsrunden.

Das Bild zeigt die Preisträger (von links nach rechts):

Liesa Dauven (7c), 2. Siegerin

Team Maxi Hock und Hannah Kohlhepp (8c), 2. Siegerinnen 

Yusuke Ugajin (6a), 3. Sieger

Sieger der Mathematik-Olympiade MSP 2015

 

 

Mathe-Genie macht Medaillensatz komplett


Sie sei doch nicht bei der Mathematik-Olympiade, bemerkte die Fußball-Nationalspielerin Tabea Kemme am Wochenende und lag damit genau richtig. Die deutsche Mathematikolympiade 2015 fand nämlich knapp 7000 km vom WM-Gastgeber Kanada entfernt in Cottbus statt. Zum vierten Mal in Folge befand sich unter den 197 Teilnehmern aus ganz Deutschland auch der Lohrer Gymnasiast Nicholas Schwab. Als Teil der vierzehnköpfigen bayerischen Mannschaft war er am Sonntag gen Cottbus aufgebrochen, um sich mit den besten Nachwuchsmathematikern aus allen Bundesländern zu messen. Am Montag und Dienstag mussten alle Teilnehmer ab 8:00 Uhr jeweils eine viereinhalbstündige Klausur à drei Aufgaben lösen. Als Kontrast zum Denksport am Morgen wurde an den Nachmittagen ein vielfältiges Rahmenprogramm veranstaltet. So nahmen beispielsweise alle Olympioniken an einer Kahnfahrt im Spreewald teil. Dienstagabend standen dann endlich die Medaillengewinner fest. Insgesamt 13 Gold-, 26 Silber- und 43 Bronzemedaillen wurden dieses Jahr vergeben. Nach Gold 2012 und Silber 2013 und 2015 macht Nicholas Schwab mit der diesjährigen Bronzemedaille seinen Medaillensatz komplett und trägt damit wie in den Jahren zuvor zum hervorragenden Ergebnis der bayerischen Mannschaft bei. Bereits zum vierten Mal in Folge gewinnt das Team des Freistaats die Länderwertung mit dreimal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze. Unter den bayerischen Goldmedaillengewinnern befindet sich auch der Würzburger Zehntklässler Manfred Paul.

 

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4
                             

Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden. Nach Ende Ihres Besuches wird Ihr Browser diese Cookies automatisch löschen. Für weitere Informationen siehe unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Website