Traditionelles Adventskonzert


Ein ganz besonders Fest – Adventsmusik 2019 am Gymnasium Lohr

 

„Weihnachten – ein ganz besonderes Fest!“ So begann Dr. Bernd Rottenbacher seine Rede zum diesjährigen Adventskonzerts des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasiums. Am 19. Dezember ab 19 Uhr füllten wieder zahlreiche Schüler und Lehrer sowohl des Gymnasiums als auch der Mittelschule die Kirche zu Sankt Peter und Paul in Wombach mit weihnachtlichen Klängen. Wie üblich eröffnete die Nägelsee-Bigband mit größerer Besetzung als in den vergangenen Jahren das Konzert unter der Leitung von Jaqueline Stürmer mit zwei feierlichen Stücken. Zwischen diesen begrüßte der Schulleiter des Gymnasiums die Gäste und die Vorspielenden. Die Fünften Klassen des Gymnasiums begeisterten mit zart gesungenen Stücken wie „Mache dich auf und werde Licht“. Sie wurden musikalisch unterstützt durch ihre Mitschüler an Instrumenten wie Horn, Blockflöte und Oboe und untermalten ihren Gesang mit Klangrohren. Simon Krug, ein Schüler der Q12, spielte eine Meditation über „Maria durch ein Dornwald ging“ auf der Orgel. Ihm folgte der Oberstimmenchor mit Unterstützung einiger Mitglieder der Bigband und Glocken. Besonders rührend war das mehrstimmig gesungene Stück „Happy X-Mas (The war is over)“ von John Lennon. In der Mitte des Konzertes spielte die Nägelsee-Bigband ein Stück aus „Chaplin – das Musical“ betitelt als „Die Rede an die Menschheit“. Beim wiederholten Spielen sprach Andrea Pöschel diese äußerst ernste und zum Nachdenken anregende Rede über die rührende Musik. In der zweiten Hälfte der Adventsmusik spielte nun das Instrumentalensemble in symphonischem Zusammenklang ein Stück von Johann Sebastian Bach. Darauf folgte das Vokalensemble II mit „Ich verkündige euch eine große Freude“, unterstützt von zwei Flöten der Bigband, darunter als Gast die ehemalige Schülerin des Gymnasiums Anna Lattin. Vor einem weiteren Solostück lasen die Religionslehrerinnen, Frau Roth und Frau Pöschel, Texte im Wechsel vor. Silas Kunkel aus der 10. Jahrgansstufe schloss sich diesen mit einem feurigen aber kurzen Stück an. Beide Ensemble führten darauf weitere Stücke auf, wobei besonders der Chor unter der Leitung von Ruth Radecker mit seiner musikalischen Bandbreite beeindruckte. Abgeschlossen wurde der musikalische Teil des Abends durch die Bigband mit dem Stück „Halleluja Rock“. Anschließend wurden draußen noch Kinderpunsch und Glühwein ausgeschenkt und Lebkuchen und Kekse gegessen. Wieder einmal war die Adventsmusik ein gelungenes Event.

Johanna Schlensok, Q12

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}

 

 

Der Countdown läuft ...


 

 

“Vor allem: Habt Spaß dabei!”


Singen und Tanzen gleichzeitig, wie soll das nur gehen? Darauf und auf noch vieles mehr bekamen die ca. 15 frisch gebackenen Hauptdarsteller des Musicalprojekts des Lohrer Gymnasiums eine Antwort von Tobias Brönner. Der ehemalige Lohrer Gymnasiast, Schulpate für das Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ und mittlerweile hauptberuflicher Musicaldarsteller, hatte sich bereit erklärt, die Schüler für ihr Musical „Hairspray“ im Sommer zu coachen.

Im Rahmen eines Workshops führte er die jungen Darsteller durch spielerische Sprech-, Gesangs- und Reaktionsübungen in wirksame Bühnenpräsenz ein und brachte ihnen mit viel Charme und ansteckender Motivation Freude an ihrer Rolle näher. Auch blieb keine Frage unbeantwortet: "Was mache ich mit meinen Armen?", "Wo schaue ich hin?", und "Wie ist das überhaupt mit dem Tanzen?"

Die Message: Nur wer wirklich Spaß an der Sache habe, dem kaufe man das auch ab. Die ersten Versuche, gleichzeitig zu singen und zu tanzen und dabei auch noch das auszustrahlen, was das Lied ausdrücken soll, blieben nicht erfolglos: Das Tagesergebnis ließ sich sehen, fand auch das aus dem P-Seminar bestehende Orga-Team. Bis zur Premiere am 07.Juli haben Darsteller, Band, Chor und das junge Veranstaltungsteam dennoch einiges vor sich. Die weiteren Aufführungen finden am 08.07. um 19:00 Uhr, sowie am 09.07. um 17:00 Uhr im Nägelseesportzentrum in Lohr statt.

Judith Rybol, Q12

 

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4
                             

Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung des Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden. Nach Ende Ihres Besuches wird Ihr Browser diese Cookies automatisch löschen. Für weitere Informationen siehe unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Website