aktuelle Termine

28.03.2017
11. Jgst.: Autorenlesung Englisch
28.03.2017-30.03.2017
Schüleraustausch Torquay, England
29.03.2017-07.04.2017
Projekt „Über Liebe reden lernen“ (8. Jgst.)

Bitte nicht stören!


„Bitte nicht stören!“ steht mit einem Lötkolben eingebrannt auf einem kleinen selbst erstellten und verzierten Türschild. Damit sind aber keine Lehrkräfte gemeint. Vielmehr waren am Dienstag die Fachlehrkräfte der fünften Klassen des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasiums eingeladen, ihre Schülerinnen und Schüler einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben zu können.

Während der eineinhalbstündigen „Technik-Rallye“ konnten die Fünftklässler unter der Anleitung von zwei Pädagogen der Bildungsinitiative „Technik – Zukunft in Bayern?!“ (bbw Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.) nicht nur sägen, bohren, lochen, stanzen, schrauben und hämmern. Vielmehr konnten sie an über 25 Stationen sich auch an Geschicklichkeitsspielen erfreuen und diverse kleine Kunstwerke erschaffen. Heiß begehrt war das Aussägen und Verzieren von Holzanhängern, das Erstellen von Arm- und Halsbändern aus Leder mit Nieten und das selbständige Abdrehen von Ringen eines Kupferrohres. Sichtlich stolz wurden die kleinen, selbst erstellten Exponate gleich Mitschülern und Lehrkräften gezeigt.

Das Ziel der „Technik-Rallye“ ist der spielerische Umgang mit Technik, um dabei eventuell vorhandene Berührungsängste abbauen zu können.

Das oben erwähnte Türschild wird bestimmt eine Kinderzimmertür schmücken. Ob die Bitte Geschwistern oder Eltern gilt ist nicht bekannt.

 

 

Spuren jüdischen Lebens in Franken


Spurensuche der 9. Jahrgangsstufe auf dem jüdischen Friedhof in Laudenbach und im jüdischen Museum „Shalom Europa“ in Würzburg

Die Exkursion mit der 9. Jahrgangsstufe nach Würzburg ins „Shalom Europa“ (Friede über Europa), das neben einem Museum mit Informationstafeln sowie Ausstellungsstücken der jüdischen Religion auch ein Dokumentationszentrum sowie eine Synagoge und eine Mikwe beherbergt, ist am Lohrer Gymnasium schon zur Tradition geworden.

In diesem Schuljahr wurde diese Fahrt verknüpft mit einem Besuch des jüdischen Friedhofs in Laudenbach. In zwei Gruppen informierten sich die Schülerinnen und Schüler zum einen über Glauben, Brauchtum und Sitten anhand der Ausstellungsstücke im Museum, zum anderen über den letzten Weg im Leben eines Juden, eindrucksvoll geschildert von Herrn Schnabel, der sich seit Jahren mit der Geschichte des Friedhofs in Laudenbach beschäftigt.

 

 

„Konflikte lösen – Mediation in der Schule“


...so lautete der Titel des zweitägigen Ausbildungskurses für Schülermediatorinnen und -mediatoren, an dem 15 Mädchen und Jungen der Mittelschule und des Gymnasiums teilnahmen.

Auf Burg Rieneck erlebten die Jugendlichen, die sich unter Anleitung ihrer begleitenden Lehrkräfte Andrea Pöschl und Rolf Wiesmann sowie der Sozialpädagogin Anke Schulz-Banik bereits seit Oktober 2016 mit Ursachen und Verlauf von Konflikten sowie mit Lösungsmöglichkeiten beschäftigt hatten, einen kompakten, intensiven Trainingskurs zur Vertiefung und Einübung des Gelernten. Im Mittelpunkt stand der theoretische Ablauf eines Streitschlichter-Gesprächs sowie die praktische Übung anhand von Fallbeispielen. In Rollenspielen wurden Konflikte ausgetragen und geschlichtet. Dabei stellte sich heraus, dass es gar nicht immer so einfach ist, die manchmal tieferliegenden, eigentlichen Ursachen für Streitigkeiten herauszufinden und auf den Grund des „Eisbergs“ vorzudringen.

Jetzt freuen sich die 13- bis 16-Jährigen darauf, mit Hilfe ihrer erworbenen Kenntnisse das Schulleben zu bereichern und anderen Schülern dabei zu helfen, Konflikte zu lösen.

 

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4