aktuelle Termine

26.05.2017-26.05.2017
Kolloqiumsprüfungen - Erste Prüfungswoche
29.05.2017-01.06.2017
Kolloquiumsprüfungen - zweite Prüfungswoche
02.06.2017
Bekanntgabe der Abiturergebnisse

Die Robotik-Gruppe sagt DANKE


Die Robotik-Gruppe sagt Danke an Herrn Thiemig von WAREMA und seinem Mitarbeiter, Herrn Meder!
Nur mit Ihrer fachkundigen Hilfe und Unterstützung sind wir bei unserem Projekt wieder ein ganzes Stück weiter gekommen!

Die nächsten Wochen soll nun die Software noch justiert, und einige kleinere Baustellen noch fertiggestellt werden. Wir hoffen, dass wir ende Juni einen erstmals funktionsfähigen Prototypen haben!

 

 

“Vor allem: Habt Spaß dabei!”


Singen und Tanzen gleichzeitig, wie soll das nur gehen? Darauf und auf noch vieles mehr bekamen die ca. 15 frisch gebackenen Hauptdarsteller des Musicalprojekts des Lohrer Gymnasiums eine Antwort von Tobias Brönner. Der ehemalige Lohrer Gymnasiast, Schulpate für das Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ und mittlerweile hauptberuflicher Musicaldarsteller, hatte sich bereit erklärt, die Schüler für ihr Musical „Hairspray“ im Sommer zu coachen.

Im Rahmen eines Workshops führte er die jungen Darsteller durch spielerische Sprech-, Gesangs- und Reaktionsübungen in wirksame Bühnenpräsenz ein und brachte ihnen mit viel Charme und ansteckender Motivation Freude an ihrer Rolle näher. Auch blieb keine Frage unbeantwortet: "Was mache ich mit meinen Armen?", "Wo schaue ich hin?", und "Wie ist das überhaupt mit dem Tanzen?"

Die Message: Nur wer wirklich Spaß an der Sache habe, dem kaufe man das auch ab. Die ersten Versuche, gleichzeitig zu singen und zu tanzen und dabei auch noch das auszustrahlen, was das Lied ausdrücken soll, blieben nicht erfolglos: Das Tagesergebnis ließ sich sehen, fand auch das aus dem P-Seminar bestehende Orga-Team. Bis zur Premiere am 07.Juli haben Darsteller, Band, Chor und das junge Veranstaltungsteam dennoch einiges vor sich. Die weiteren Aufführungen finden am 08.07. um 19:00 Uhr, sowie am 09.07. um 17:00 Uhr im Nägelseesportzentrum in Lohr statt.

Judith Rybol, Q12

 

 

P-Seminar zu Gast bei WAREMA


Der deutsche Schriftsteller Julius Langbehn sagte einmal: „Mit den Menschen ist es wie mit den Blumen: Sie brauchen nicht nur Wasser, sondern auch Sonne.“

Die Sonne ist ein Energiespender und zugleich ein bedeutendes Kriterium für unser Wohlbefinden. Die Firma WAREMA aus Marktheidenfeld hat sich als Sonnenlicht-Manager u.a. das Ziel gesetzt, ein individuelles Wohlfühlklima in Gebäuden zu erschaffen.

Wie dies gelingt, durfte eine Woche lang das P-Seminar „Bauphysik live – Sonnenschutz zum Anfassen“ des Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasiums vor Ort erfahren.

Nach einer Unternehmensvorstellung und der notwendigen Arbeitssicherheitseinweisung wurden den zwölf Schülerinnen und Schüler des Seminars die Grundlagen der Bauphysik u.a. anhand von Experimenten vorgeführt. Wichtige Bereiche betreffen die Steuerung des Licht- und Energieeintrags in das Gebäude z. B. mithilfe der Reflexion, Absorption und Isolierung durch Raffstores und Behänge. Mit großem Interesse verfolgten die Schülerinnen und Schüler einen eigentlich recht simplen Versuch, bei dem mit Hilfe einer Kerze durch Spiegelungen sowohl der Aufbau des verwendeten Fensterglases als auch der korrekte Einbau geprüft werden kann.

Der zweite Tag begann mit einer Gruppenübung zur Optimierung von Arbeitsprozessen im Team, indem ein LEGO-Auto auf Zeit zusammengebaut werden musste. Durch gezielte Optimierung im Arbeitsprozess konnte so die Zeit stark minimiert werden. Anschließend gab es noch Einweisungen in den Umgang mit elektrischem Strom und den notwendigen Werkzeugen zur Montage eines Raffstores. Am Ende des Tages analysierten die Schülerinnen und Schüler den Kundenauftrag zum Bau eines Raffstores mit Funktionsumfang.

In den folgenden beiden Tagen wurde der Kundenauftrag praktisch umgesetzt. Nach einer Kostenkalkulation wurde in vier Gruppen jeweils ein Raffstore montiert und die elektrische Schaltung verdrahtet. Diese dient als Grundlage für die spätere Programmierung der automatisierten Steuerung des Raffstores nach Kundenwunsch. Viel Spaß bereitete ein Windkanaltest des fertigen Produkts, bei dem sich die Teilnehmer des P-Seminars auch selbst Wind mit Orkangeschwindigkeit aussetzen durften.

Den Abschluss des praktischen Projekts die Prüfung der elektrischen Verschaltung und natürlich die Inbetriebnahme des kompletten Raffstores.

Am letzten Tag wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Produktion der Steuerungssysteme geführt. Bei diesem imposanten Rundgang mit kurzweiligen Erklärungen erfuhren sie, wie mit modernster Technik Platinen für Steuerelemente bestückt werden.

Eine Feedbackrunde, die Übergabe des Zertifikats und ein Gruppenfoto rundeten diese tolle Woche ab.

Vielen Dank gebührt zwei Werksstudenten, die das Projekt die ganze Woche begleiteten und auch viele tiefe Einblicke in einen dualen Studiengang gewährt haben. V.a. in der Praxisphase unterstützten vier Auszubildende in einer freundschaftlichen Atmosphäre die Arbeitsgruppen durch hilfreiche Erklärungen. Der größte Dank geht an WAREMA selbst und insbesondere an den Ausbildungsleiter Herrn Harth, der durch die Planung maßgeblich am Gelingen dieser interessanten Woche beigetragen hat.

 

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4