aktuelle Termine

21.01.2019
Exkursion nach Frankfurt zur Bundesbank und Geldmuseum
24.01.2019
Jugend debattiert Schulwettbewerb
28.01.2019-30.01.2019
Orchestertage in Miltenberg

MINT-EC-Camp Green Chemistry – Nachhaltige Chemie


MINT-EC-Camp Green Chemistry – Nachhaltige Chemie

„Moderne chemische Forschung liefert den Schlüssel zur Entwicklung von ressourcen- und umweltschonenden Technologien, mit denen global gesunde und nachhaltige Lebensbedingungen sichergestellt werden können, und mit denen der gesellschaftliche Anspruch auf Fortschritt und Wohlstand für alle in einer Weise erfüllt werden kann, in der unsere Erde auch für nachfolgende Generationen noch lebenswert bleibt.“

So lauteten die Begrüßungsworte von Petra Eichenseher von der Fakultät Chemie und Pharmazie der Universität Regensburg, welche uns die gesamte Woche beim MINT-EC-Camp begleitet hat. Jeder der vier Camp-Tage wurde von einem anderen chemischen Institut ausgerichtet, mit dem Ziel, unsere Kenntnisse über die Schulchemie hinaus zu vertiefen und dabei den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit zu setzen. Jedem Teilbereich gingen immer eine oder mehrere Vorlesungen voraus, um uns Schüler mit dem Thema vertraut zu machen und, da wir alle aus verschiedenen Bundesländern und Jahrgangsstufen kamen, alle auf den gleichen Wissensstand zu bringen. Danach durften wir in Workshops und Laborarbeit selbst den Fragestellungen und Ideen der theoretischen Abschnitte praktisch nachgehen. So erfuhren wir am ersten Tag vieles über das Element Phosphor im Alltag. Am zweiten Tag hörten wir eine Vorlesung zur physikalischen Chemie und stellten eigenes Shampoo, Haargel und vieles mehr selbst her. Mittwochs erwartete uns ein Workshop zur Lebensmittelchemie am Beispiel von Riboflavin (besser bekannt als Vitamin B2) und nachmittags ein Chemiequiz in Form einer Rallye und am letzten Tag bekamen wir Einblicke in die analytische Chemie. In den Mittagspausen hatten wir auch immer die Möglichkeit, uns mit den Professoren zu unterhalten und die Inhalte zu vertiefen. In den doch recht spät beginnenden freien Abenden wurde oft das altbewährte „Werwolf“ gespielt und auch ein gemeinsamer Spaziergang in die schöne Regensburger Altstadt stand bei uns an. Abschließend ist zu sagen, dass mein nun drittes MINT-EC-Camp wieder ein schönes, motivierendes Erlebnis war, zu dem vor allem auch die anderen Camp-Teilnehmer beigetragen haben, mit denen teilweise immer noch Kontakt besteht.

Hanna Schmitt, Q12

 

 

 

Tiny little baby born in Bethlehem


Am Abend des vergangenen Donnerstages, dem 20. Dezember, läutete das Franz-Ludwig-von-Erthal-Gymnasium mit dem alljährlichen Weihnachtskonzert in der Kirche St. Peter und Paul in Wombach die Weihnachtszeit ein. Um 19 Uhr begann das Konzert mit einem ruhigeren Stück der Big Band des Gymnasiums. Dann eröffnete der Schulleiter Dr. Bernd Rottenbacher den Abend mit einer kurzen Ansprache. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern und Zuhörern und wies darauf hin, dass dieses Jahr das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ seinen zweihundertsten Geburtstag feiert.

Der gesamte Abend war ein großer Erfolg und eine gelungene Weiterführung der Tradition des Gymnasiums. Alle Stücke begeisterten auf ihre eigene Art und Weise, viele lassen sich kaum in Worten beschreiben. Die Religions- und Musiklehrer sorgten für Gedankenanregung durch meditative Einwürfe. Die größten Highlights des Abends waren die engelsgleichen Stimmen des Oberstimmenchores oder auch die Lieder des zweiten Instrumentalensembles, dass sich aus zwei Gitarren, einer Alt- und einer Sopranflöte, einem E-Bass und dem Großen Chor zusammensetzt. Die Instrumente und der Chor ergänzten sich perfekt und die Lieder waren bewegend und fröhlich. Auch der Große Chor ohne den Rest des Ensembles legte tollen Gesang und gut abgestimmte Mehrstimmigkeit vor, trotz der geringen Anzahl von nur acht Mitgliedern. In beiden Chören war in diesem Jahr jeweils ein Junge zu finden; der ältere hatte in einigen der Lieder Solos, die er hervorragend meisterte. Besonders begeisterte der Chor jedoch mit dem Lied „Tiny little baby born in Bethlehem“. Verschiedene Schüler und Schülerinnen aus der Oberstufe führten solistische Stücke auf, die ebenso für Beifall sorgten wie die in den Rock und Swing gezogenen Stücke der Big Band. Diese waren wie eh und je die Highlights des Abends. Egal ob traditionell oder modern gehalten, die Big Band überzeugte bei jedem Stück durch Klangfülle und Beseeltheit. Sie spielte unter anderem eine Variation des jubilierenden Liedes „Stille Nacht, heilige Nacht“, dem eine der meditativen Unterbrechungen gewidmet war. Auf diese hin sangen alle, Zuhörer und Vorspielende, gemeinsam die drei bekannten Strophen des beliebten Weihnachtsliedes. Zum Abschluss des Abends sorgte die Big Band für einen fetzigen Rausschmiss mit Weihnachtsliedern im Rock-Stil. Vor der Kirche lud das Ehepaar Emrich noch zu Kinderpunsch und Glühwein ein, was wie immer von allen als eine Möglichkeit zum Plaudern mit (ehemaligen) Lehrern und Schülern und Geschwistern und Eltern genutzt wurde. Das Weihnachtskonzert war also wieder einmal ein voller Erfolg und hat in vielen die Vorfreude auf das kommende Fest nur noch vergrößert.

Johanna Schlensok

  

 

 

Alle Jahre wieder ...


sammelt das Gymnasium Spenden für die Lohrer Tafel und setzt damit ein Zeichen der Solidarität für Menschen in Not

Die weihnachtlichen Festtage rücken immer näher, doch für viele Familien ist diese Zeit mit Sorgen erfüllt. Denn leider gibt es auch hier bei uns in Lohr und Umgebung Menschen, die gerade in diesen Tagen unter einer finanziell schwierigen Situation leiden.

Die Lohrer Tafel begann im Mai 2005 mit 30 Berechtigungsscheinen für finanziell überprüfte Haushalte im Altlandkreis Lohr. Zur Zeit sind 298 Berechtigungsscheine an 431 Erwachsene und 298 Kinder und Jugendliche ausgegeben, insgesamt 729 Personen. Die Tendenz ist steigend. Deshalb entschieden sich die Schülerinnen und Schüler sowie der Elternbeirat des Gymnasiums auf Initiative der Fachschaft Religion auch in diesem Jahr wieder für einen Spendenaufruf. Die Bereitwilligkeit zum Geben war groß, sodass Michael Donath, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Lohr, am Aktionstag zahlreiche Lebensmittel und Hygieneartikel entgegennehmen konnte. Hierfür herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern!

Im Gegenzug informierte Herr Donath die Kinder und Jugendlichen einiger Klassen altersgerecht über die Aufgaben und Arbeit der Lohrer Tafel. Diese nutzten die Gelegenheit und stellten interessiert ihre Fragen. Auch die Mitarbeiter der Tafel sind gerne bereit, Rede und Antwort zu stehen ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und geben gerne Hinweise zur Aktion „Ritter der Tafel“.

Auf dem Bild zu sehen sind Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte der Fachschaft Religionslehre, Michael Donath sowie Dr. Bernd Rottenbacher, der Schulleiter des Gymnasiums.

(Text: Andrea Pöschl, Bild: Karin Siemund)

 

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4