aktuelle Termine

24.02.2020-28.02.2020
Frühjahrsferien
03.03.2020
Bewerbertraining 9b

Steuerprüfung!


Steuerprüfung!

Diese Art von Steuerprüfung haben alle Schüler der 10. Jahrgangsstufe bestanden! Ende Januar referierten zwei junge Finanzbeamte im Wirtschafts- und Rechtsunterricht. Sie berichteten aus ihrem Berufsleben über die sogenannte Schattenwirtschaft und erläuterten, in welchen Bereichen am häufigsten „schwarz“ gearbeitet wird und welchen Schaden die Schwarzarbeit bei Staat, ehrlichen Bürgern, Arbeitnehmern und ehrlichen Unternehmen hinterlässt. Auch der Schwarzarbeiter selbst bringt sich in Gefahr, etwa wenn ein Unfall während der Beschäftigung passiert – dann entfällt nämlich der Versicherungsschutz. In welchem Wirtschaftsbereich wird nun am häufigsten „schwarz“ gearbeitet?

                   

Ein weiteres Thema waren die Steuern selbst. Die Steuerspirale veranschaulicht, in welchem Größenverhältnis die Steuereinnahmen zueinander stehen. Aus welchen Quellen entspringen eigentlich die größten Steuereinnahmen?

Für das letzte Thema des Workshops sollte der Twitter-Tweet von Naina aus dem Jahre 2015 als Aufhänger dienen, an den sich die etwas Älteren unter uns sicherlich erinnern: „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ´ne Gedichtanalyse schreiben. In 4 Sprachen.

Um einen Einblick in die teils undurchsichtige Welt der Formular zu erhalten und um nach erledigtem Ferienjob die vom Staat einbehaltene Lohnsteuer zurückerstattet zu bekommen, lernten die Schülerinnen und Schüler, wie eine Einkommenssteuererklärung auszufüllen ist. Die Begriffe Sonderausgaben und Werbungskosten sind nun keine Unbekannten mehr und siehe da: Die Angst ist gebannt – es ist leichter als gedacht! Steuerprüfung bestanden!

Sonja Hain, OStRn

 

 

 

Verleihung der DELF-Zertifikate


 

 

Verleihung der DELF-Zertifikate am FLvEG – Félicitations!

 

Stolz konnten 11 frankophile Schülerinnen und Schüler des Lohrer Franz-Ludwig-von-Erthal Gymnasiums am 20. Januar 2020 ihr französisches DELF-Sprachdiplom entgegennehmen. Überreicht wurde dieses zusammen mit anerkennenden Worten und Glückwünschen vom Schulleiter OStD Dr. Bernd Rottenbacher und der Französischlehrkraft StRin Nina Schneider, die die Schüler auf die zentral gestellten Prüfungen vorbereitet und im März 2019 auch die Prüfungen am Franz-Ludwig-von-Erthal Gymnasium Lohr abgenommen hatte.

DELF (= diplôme d’études en langue française) ist ein vom französischen Bildungsministerium vergebenes Sprachzertifikat, das nach bestandener Prüfung Französischkenntnisse auf einem bestimmten Niveau bescheinigt. Die Absolventen haben dabei - abhängig von der angestrebten Niveaustufe - sowohl eine mehrstündige schriftliche Prüfung, als auch eine mündliche Prüfung abzulegen, sodass sie die Kompetenzbereiche Hören, Lesen, Schreiben und Sprechfertigkeit unter Beweis stellen. Von den 11 aktuellen DELF-Prüflingen legten 9 das Zertifikat auf dem Niveau B1 ab. Besonderes Lob verdienen auch die beiden Schülerinnen Liesa Dauven und Lisa Greulich, die bereits in der Q11 die DELF-Prüfung auf der höchsten schulischen Niveaustufe B2 ablegten, welche dem Abiturniveau entspricht. Aber nicht nur die erbrachten Leistungen der Schülerinnen und Schüler sind bemerkenswert, sondern auch ihre Motivation bzw. ihre zusätzliche Leistungsbereitschaft, da die schriftlichen DELF-Prüfungen immer an einem Samstag und die mündlichen Prüfungen nachmittags stattfinden. Belohnt werden die Schüler dafür aber mit einem Sprachdiplom, das sowohl von Hochschulen als auch in der Wirtschaft geschätzt wird und weltweit bzw. unbefristet gültig ist, sodass es eine wertvolle Qualifikation bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz, gerade auch im Ausland, darstellt.

 

 

 

 

 

 

StRin Nina Schneider

 

 

 

 

 

von Satellitenzahlen und der Mafia... (jetzt mit Fotos)


Das W-Seminar "Geld" hatte am Montag Herrn Härtl von der Bundesbank zu Besuch.
 
Im Gepäck: Falschgeld!
 
Herr Härtl berichtete uns, dass regional hergestellt und vertrieben nicht nur eine Erfindung der BIO-Höfe ist und dass es durchaus möglich war durch Breitklopfen von 20 Cent Münzen einen - wenn auch sehr bescheidenen - Gewinn zu erzielen. Was sind Satellitenzahlen und welche Bedeutung hat die Mafia im Geldfälschergeschäft? All dies konnte uns Herr Härtl zeigen und erklären.
 
Höhepunkt war die Begutachtung von Falschgeld, das man als normaler Konsument aufgrund des geringen Aufkommens wohl nie in der Hand hält. Hier zeigten sich alle Arten von Fälschungen - von primitiv kopiert bis hin zu sehr komplizierten Verfahren, bei denen die gefälschten Banknoten auch bei genauer Begutachtung nahezu keine Unterschiede zu den echten aufwiesen.
 
Alles in allem ein äußerst interessanter und wissensreicher Nachmittag.
 
Nochmals vielen Dank an Herrn Härtl!

 

 

Aussengrafik1
Aussengrafik2
Aussengrafik3
Aussengrafik4